cCare | Vollautomatisches Sensor-Wartungssystem

In der Prozessindustrie ist der pH-Wert der wichtigste Parameter für die Steuerung von chemischen Reaktionen und dem Verbrauch von Rohstoffen. Für die Verlängerung der Lebensdauer der verschleißanfälligen pH-Sensoren, besonders bei aggressiven, viskosen und abrasiven Medien, gibt es eine Lösung von Knick: cCare sorgt durch vollautomatische Reinigung und Kalibrierung von pH-Sensoren für genaue Messwerte und senkt gleichzeitig Wartungs- und Materialkosten. cCare liefert als autarke Messstelle verlässliche Werte direkt an die Prozessleitsysteme. Damit trägt cCare nicht nur zur Prozessoptimierung, Produktqualität und Sicherheit von Mensch und Umwelt, sondern auch zur durchgängigen Digitalisierung in der Prozessindustrie bei.

Cleaning - Calibration - Conservation

c für Cleaning

Die Wechselarmatur bewegt den Sensor in die Serviceposition der Armatur und trennt den Prozess auch unter Druck sicher ab. In frei wählbaren Intervallen reinigt und spült das cCare System den Sensor in der Spülkammer der Armatur durch eine patentierte 360° Zyklonspülung besonders gründlich. Als Reinigungs- und Spülflüssigkeiten können je nach Anforderungen des Prozesses Wasser, Chemikalien gegen starke Ablagerungen oder andere Lösemittel verwendet werden.

c für Calibration

Nach der Reinigung wird der Sensor in benutzerdefinierten Zeiträumen mittels einer Ein- oder Zweipunkt- Kalibrierung justiert. Dazu pumpt das System nacheinander Pufferlösungen in die Kalibrierkammer der Wechselarmatur. Der Transmitter gleicht die Messwerte mit den pH-Werten der Pufferlösungen ab und justiert ggf. die Abweichungen.

c für Conservation

Durch die regelmäßige Reinigung und Kalibrierung wird nicht nur die Qualität der Messwerte verbessert, sondern vor allem die Lebensdauer der pH-Sensoren erheblich verlängert. Bei besonders aggressiven oder abrasiven Medien und hohen Temperaturen kann cCare auch Kurzzeitmessungen durchführen, bei denen der Sensor nur zeitweise in das Prozessmedium eintaucht und ansonsten gereinigt in sensorfreundlichem Elektrolyt in der Spülkammer verbleibt.

Vorteile des cCare Sytems

Senkung von Wartungskosten

Ungenaue pH-Messwerte können im schlimmsten Fall Ausschuss bei Produktionen mit großem Durchsatz oder ein Risiko bei Reaktionen mit gefährlichen Stoffen bewirken. Die regelmäßige Wartung von pH Sensoren ist daher essenziell, gleichzeitig jedoch personal- und materialaufwändig, besonders in weitläufigen Anlagen oder bei rauen Umgebungsbedingungen. Bei elektrodenvergiftenden oder diaphragmaverstopfenden Prozessmedien ist eine Reinigung oft schon nach wenigen Tagen oder sogar Stunden erforderlich.

Sicherheit und Ex-Zulassung

Viele Messstellen befinden sich in explosions- oder giftstoffgefährdeten Bereichen, in denen der Aufenthalt für Menschen beschränkt oder sogar verboten ist. Als einziges Sensor-Wartungssystem am Markt ist cCare mit allen Komponenten für den Einsatz in Ex Zone 1 zugelassen. Zusätzlich wird der erforderliche Aufenthalt in den gefährlichen Bereichen durch die Automatisierung der Wartung erheblich verringert. Bei der Verwendung von vorkalibrierten Memosens-Sensoren gewährleistet eine höchstmögliche Zuverlässigkeit unabhängig von den Umgebungsbedingungen.

Ein modulares System für alle Anforderungen

cCare ist ein flexibles System, das an jede Anwendung angepasst werden kann. Das System besteht aus einer elektropneumatischen Steuerung Unical 9000 oder Uniclean 900, einer Wechselarmatur aus der Ceramat oder SensoGate-Serie und einem Protos Transmitter. Das System wird durch Medienbehälter mit integrierten, pneumatischen und verschleißfreien Dosierpumpen vervollständigt. Die Komponenten sind modular aufgebaut. Die Armaturen sind durch viele Werkstoffe, Prozessanpassung und Eintauchlängen an jede Applikation anpassbar.

Effizienz durch genaue Messwerte und Digitalisierung

cCare vollautomatisiert jede pH-Messstelle und trägt damit zur durchgängigen Digitalisierung vom Sensor bis zur Prozesssteuerung bei. Das System kommuniziert über Feldbus mit dem Prozessleitsystem, das somit, dank der maximal verfügbaren und verlässlichen Messwerte, alle Reaktionen optimieren kann. Es unterstützt den NAMUR Standard NE107 zur „Selbstüberwachung und Diagnose von Feldgeräten“. Dadurch wird die Produktausbeute gesteigert sowie Rohstoffe und Energie eingespart.

Alle Komponenten im Überblick

Protos Transmitter: Zentrale Programmier- und Bedienungseinheit des Systems. Einfache Klartextbedienung und einfaches Kopieren der Einstellungen. Erweiterbar auf Feldbus-Kommunikation sowie für den Betrieb mit Memosensdigitalen und analogen Elektroden.

Eigenschaften

  • Hochauflösende grafische Darstellung
  • Kohlenstoffstahl- oder Edelstahlgehäuse
  • 4 Leiter, Ex-Bereich
  • Umfassende Diagnose
  • Statusmeldungen gemäß NAMUR

Kundennutzen

  • Verschiedene Ein- und Ausgänge zur einfachen Prozessintegration
  • Hohe Flexibilität dank unterschiedlicher Mess- und Kommunikationsmodule

Elektropneumatische Funktion mit servicefreundlichem Konzept. Kann direkt im Ex-Bereich eingesetzt werden. Vollautomatisch, modular, verschleiß- und wartungsarmer Betrieb.

Eigenschaften

  • Automatische Reinigung und Kalibrierung der pH-Messstelle
  •  Zeit- oder Fernsteuerung
  • Einsatz im Ex-Bereich
  • Einfacher Einbau und Betrieb

Kundennutzen

  • Alle 5 Medien (Luft, Wasser, Reinigungs- und Kalibrierlösungen) sind in einer Leitung und über einen Anschlussstecker verbunden
  • Lokaler Schalter zur Wartung

Wechselarmaturen: Wahlweise Armaturen der Ceramat- oder SensoGate-Serien einsetzbar. Modulare Systeme, die in verschiedenen Ausführungen (Werkstoffe, Prozessanpassung, Eintauchlänge etc.) erhältlich sind. Anpassbar auf jede Prozessanwendung.

Eigenschaften

  • Keramische Abdichtung für lange Lebensdauer in korrosiven und abrasiven Suspensionen
  • Keine Dichtungen, minimaler Wartungsaufwand
  • Einsatz im Ex-Bereich

Kundennutzen

  • Minimaler Wartungsaufwand
  • Lange Lebensdauer
  • Einfache Reinigung und wirksamer Sensorschutz

Eigenschaften

  • Pneumatisch betriebene Wechselarmatur für verschiedene Sensortypen
  • In jeder Bewegungsposition vollständig versiegelt ggü. dem Prozessmedium
  • Verschiedene Materialien und Prozessanschlüsse erhältlich

Kundennutzen

  • Reinigung, Kalibrierung und Sensortausch ohne Prozessunterbrechung
  • Höchste Sicherheit durch speziellen Verriegelungsmechanismus
Media container

Medienbehälter mit Dosierpumpen

  • Verschleißfreie, innovative Pumpentechnik und äußerst geringer Medienverbrauch
  • Pneumatische Verdrängerpumpe ohne Kolben, keine schwingenden Membrane oder gequetschte Schläuche
  • Pumpenmodule werden vom System automatisch erkannt
  • Puffer- bzw. Reinigungslösungsbehälter (3,5 l) sind als aktive, autarke Baugruppen mit integrierter Pumpe beliebig austauschbar
  • Einfaches Nachfüllen des Puffers oder Reinigers, ohne Entfernung der Pumpe, durch einen integrierten Trichter
Service-switch_150X150

Serviceschalter

Zentraler Sicherheitsschalter zum sofortigen Einfahren des Sensors in die Armatur. Mit Warnmeldefunktion und aktiver Rückmeldung zur tatsächlichen Position des Sensors.